Lebensabschnitte

Es gab eine Phase in meinem Leben, da verbrachte ich jede freie Minute mit der “Clique”. Wir waren fünf Freunde, bunt zusammen gewürfelt, ungleich. Hinzu kamen ständig wechselnde Freundesfreunde – aber unser Kern blieb der gleiche. Wir verbrachten so viel Zeit miteinander, dass wir, wenn einmal einer von uns nicht mit von der Partie sein konnte, nicht so viel Spaß hatten wie sonst. Wir waren schließlich nicht vollständig. Ich hatte diese Phase weder geplant noch beabsichtigt, aber ich glaube, dass ich nie wieder so viel gelacht habe wie in dieser Zeit.

Nacheinander bestanden wir unsere Führerscheinprüfungen, fuhren durch die Gegend und besuchten uns gegenseitig. Wir unternahmen viele Kurztrips in Städte, Freizeitparks, zu entfernten Freunden, veranstalteten Feste und Geburtstagsfeiern, übernachteten wechselseitig beieinander und gingen betrunken in die Disco.

Es war eine tolle Zeit. Natürlich hatten wir unsere Probleme, auch miteinander, aber in der Rückschau kann ich sagen: Es war eine der besten Zeiten meines Lebens.

Es gab eine Phase in meinem Leben, da lernte ich, was das Berufsleben ist. Zunächst als Aushilfe in einem Kopierladen: Das waren meine ersten Begegnungen mit Kunden. Dann Zivildienst – eine einjährige Schule über die Grundsätze des Lebens, das Altern und den Tod. Später die Ausbildung im Büro; plötzlich musste ich mich mit Chefs der “Global Player” auseinandersetzen, das ganz große Business, jeder war wichtiger als der andere. Ich hatte diesen Verlauf der Berufe nicht geplant oder beabsichtigt, aber schlussendlich lernte ich überall Dinge, von denen ich bis heute profitiere.

Es war eine besondere Zeit. Natürlich war es oft auch sehr anstrengend, aber in der Rückschau kann ich sagen: Es war eine der besten Zeiten meines Lebens.

Es gab eine Phase in meinem Leben, da lernte ich die Besinnung auf mich selbst. Ich hatte diese Phase weder geplant noch beabsichtigt – überhaupt war ich gar nicht der Meinung, dass eine große Besinnung nötig sei. Aber sie kam und es war kein Zuckerschlecken.

Nie zuvor musste ich so viele Gedanken und Verhaltensweisen, die für mich völlig normal waren, in Frage stellen. Ich verbrachte unglaublich viel Zeit in meinem eigenen Kopf und lebte zwar vollkommen abseits und abgeschottet von der gewohnten Welt, gleichzeitig aber so intensiv und bewusst wie noch nie.

Es war eine lehrreiche Zeit. Auch wenn ich häufig aufgeben und alles hinschmeißen wollte, kann ich in der Rückschau sagen: Es war eine der besten Zeiten meines Lebens.

Es gibt eine Phase in meinem Leben, die traf mich schlagartig und fast über Nacht. Das tägliche Leben veränderte sich, manches nahm für mich an Wichtigkeit ab, anderes zu. Ich fühle mich wohl damit, lasse ich es zu und genieße das, was auf mich einströmt. Ich habe diese Phase weder geplant noch beabsichtigt. Aber es könnte sein, dass sie zu den besten Zeiten meines Lebens gehört.

Es wird der Moment kommen, in dem ich wieder einmal auf mein Leben zurück blicke und sage: “Ich bin von einer in die nächste beste Phase meines Lebens gerutscht. Auch wenn es sich währenddessen manchmal nicht so angefühlt hat.”

Darauf freue ich mich schon.