Über das Verlieren

Achtung, Verwirrung voraus! You have been warned.

Bei jedem Umzug verliere ich Dinge. Beim letzten Mal sind Kopfhörer verschwunden, beim Mal davor eine Schüssel. Ich verstehe nicht, wie das passieren kann, wenn man doch alle Sachen ordentlich in Kisten und Tüten verpackt und ausnahmslos alles an den neuen Ort transportiert. Vielleicht gehört das zu den Dingen, die diese Menschheit niemals wird klären können.

Ansonsten gehen mir selten Sachen verloren. Hausschlüssel, Geldbörse, Impfpässe – ich wusste immer, wo die Sachen sind. Menschen allerdings, die verlor ich eine Zeit lang ständig. Von der Kindheit über die Grund- und weiterführende Schule, die Ausbildung und die Weiterbildung bis zum ganzen Leben zwischen diesen Stationen sind mir laufend Menschen abhanden gekommen. Vielleicht liegt das daran, dass ich viele Sachen einfach nicht beende. Projekte, Beziehungen, Hobbies – irgendwann liegt das einfach brach und beendet sich sozusagen von selbst. Ist das normal? Ich kenne Leute, die pflegen noch losen Kontakt zu Personen aus all ihren früheren Lebensstationen, selbst aus der Grundschule.

Wann ist etwas denn eigentlich richtig verloren? Wenn man eine Sache sucht und nicht wiederfindet oder wenn man mit einem Menschen keinen Kontakt mehr hat? Oder erst dann, wenn man etwas oder jemanden vermisst? Ich habe einige meiner Großeltern nie kennengelernt, also habe ich sie vermutlich auch gar nicht erst verlieren können. Die anderen sind allerdings verloren, und das auch mit Sicherheit für immer.

Sollte ich irgendwann besagte Kopfhörer oder die Schüssel wiederfinden, dann würde mich das wundern. Bei denen erwarte ich also auch, dass sie für immer verloren sind. Manche andere Dinge, von denen ich weiß, dass sie irgendwo in dieser Wohnung sind, würde ich eher als „verlegt“ bezeichnen.

Es ist gar nicht so einfach, den Zustand des Nichtvorhandenseins genauer einzugrenzen. Ich habe es versucht, aber ich glaube, es ist mir nicht gelungen. Habe ich womöglich meine treffende Ausdrucksweise verloren? Oder Moment, hatte ich überhaupt jemals eine?!


Bild von Ulrike Leone auf Pixabay

4 Kommentare

    1. Ich habe ja übrigens noch nie eine Socke in der Waschmaschine verloren 😉 Offenbar verliere ich eher eine Schüssel als ein paar Socken. Aber eine gute Vermutung.

      1. Noch nie einen Socken verloren :-O Ich glaube ja, dass es für diese Sachen einen extra Himmel gibt, wo glückliche Socken, Schlüssel, Feuerzeuge … und jetzt auch eine Schüssel und Kopfhörer über grüne Wiesen hoppeln^^

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.