Maschinen mit Eigenleben

IOT, das “internet of things”, oder auf Deutsch das “Internet der Dinge”, läuft einem heutzutage ja ständig über den Weg. Es ist altmodisch, auf dem Smartphone nach dem Wetter vor den geschlossenen Fensterläden zu schauen (oder gar die Nase vor die Tür zu halten). Stattdessen ruft man dem Sprachassistenten der Wahl die Frage zu, welche Information es vom draußen installierten smarten Thermometer erhalten habe.

Die Heizung dreht auf, wenn ich mich auf fünf Kilometer der Wohnung nähere, das Türschloss entriegelt, wenn ich vor dem Haus stehe und klingele, die Lichter spiegeln meine Stimmung. Oder anders herum, wer weiß das schon so genau.

Neulich habe ich sogar einen Ofen mit WLAN-gesehen. Damit kann man nicht etwa von unterwegs den Garvorgang starten, das wäre ja auch sinnlos, denn wer sollte das Essen vorbereiten oder essen. Stattdessen kann man auf der Couch sitzen bleiben und auf dem Mobilgerät die im Ofen installierte Kamera starten: Ob die Ente wohl schon knusprig ist? Na, auf die Selfies bin ich gespannt.

Dieser Tage wurde in meiner Wohnung aber eine völlig neuartige technische Errungenschaft geboren. Ich war allein zu Hause und saß nichtsahnend auf dem Sofa, als ich plötzlich Zischgeräusche vernahm. Mein erster Gedanke: Die Spülmaschine hat einen Rohrbruch! Ich sprintete in den Flur und stellte fest, dass das Geräusch aus dem Badezimmer kam, lief dorthin und sah… die elektrische Zahnbürste lag im Waschbecken und surrte fleißig vor sich hin.

Nun mag man sich fragen, was sie sich dabei gedacht hat. Vielleicht hat der Router ihr geschrieben, es sei Zeit zum Zähneputzen. Oder sie war einfach etwas allein. Ich schaltete sie also aus und stellte sie behutsam an ihren Platz zurück. Einige Stunden später das gleiche Spiel, in der folgenden Nacht ebenfalls. Dieses Mal verbannte ich sie aus dem Badezimmer. Am nächsten Tag kam ich von der Arbeit und fand sie auf einem Tisch liegend vor, die Batterie leer – sie hatte sich offenbar völlig verausgabt.

Wir werden nie klären können, was sie zu diesem Verhalten angespornt hat. Möglicherweise war sie klüger als ich erwartet hatte und entgegen der Featurebeschreibung mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. Vielleicht war auch einfach die Platine defekt. Laden, um das herauszufinden, werde ich sie jedenfalls nicht.


Foto: Goby / Unsplash

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.